Webseite in Arbeit

Die ÖH-Web Seite ist aktuell noch eine Baustelle. Wir arbeiten daran so schnell wie möglich alle Inhalte zu aktualisieren, solltest du Fragen haben bitte kontaktiere uns:
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/vertretung-kontakte/
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/aufgabenbereiche/

The ÖH-web page is currently in work. we are dating up all the information as fast as possible, if you have any questions please contact us:
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/vertretung-kontakte/
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/aufgabenbereiche/

Prozess gegen Josef S: Amtsmissbrauch oder die Überwindung der Gewaltenteilung

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140722_OTS0109/prozess-gegen-josef-s-amtsmissbrauch-oder-die-ueberwindung-der-gewaltenteilung

Prozess gegen Josef S: Amtsmissbrauch oder die Überwindung der Gewaltenteilung
Sollte der Verdacht auf Amtsmissbrauch gegen den Staatsanwalt untersucht werden, wenn zur Beweisführung entlastendes Material nicht eingebracht wird?

Wien (OTS) – Seit der Abschaffung der Untersuchungsrichter_innen sind Staatsanwält_innen für die Anklagevorbereitung usw. verantwortlich und nüchtern betrachtet sind sie dieser Aufgabe nicht gewachsen. Die Prozessreform hat nicht zu mehr Kontrolle der Staatsanwaltschaft gegenüber der Polizei geführt, sondern zu ihrer einhelligen Zusammenarbeit. Diese demokratiefeindliche Achse wird von loyalen Richtern verlängert und wendet sich gegen Einzelpersonen im Gerichtssaal: Es werden wahllos Videoausschnitte der Demo gezeigt, Josef ist darauf nicht zu sehen, und schon gar nicht bei einer Sachbeschädigung.

Ein demokratischer Staat will keinen Anwalt der Grundrechte angreift, aber wie bereits deutsche Medien feststellten: “Im Prozess gegen Josef S. wird nicht einmal versucht, den Schein eines Rechtsstaats zu wahren.”

Josef soll einen phyrotechnischen Gegenstand in ein Polizeiauto geworfen haben. Der Gegenstand konnte nicht als Beweismaterial zur Verhandlung eingebracht werden, weil es offenbar niemand der Polizisten und Polizistinnen für notwendig erachtete, neben eigenen (widersprüchlichen) Behauptungen, Beweise zu sammeln. Das betroffene Polizeiauto wurde laut Angaben der Sachverständigen mittlerweile an Private weiter verkauft!

Der Hauptbelastungszeuge wurde während seines Einsatzes als Zivilbeamter der Polizei von Kolleg_innen verhaftet. Ob vom Hauptbelastungszeugen eine Straftat begangen wurde, oder ob die Wiener Polizei willkürliche Verhaftungen durchführte, ist offen. Der Zeuge verlor seine kleine Gruppe zweimal, machte Video-Aufzeichnungen auf seinem Privathandy, aber Josef ist nicht zu sehen ist. Dass bekannte Stimmgutachten wurde als entlastend von der Verteidigung eingebracht, das wäre Aufgabe der Staatsanwaltschaft gewesen.

Das Urteil wird zeigen ob Österreich die Gewaltentrennung bereits überwunden hat und Polizeipräsident Pürstl den Schussbefehl bei der Demo gegen den Akademikerball 2015 geben darf.

Kulturreferat unterstützt: Petition Leerstand

Die Petition Leerstand, initiiert von der IG Kultur Wien, läuft noch bis 31. August.

Infos und Unterzeichnen hier:

http://www.igkulturwien.net/projekte/freiraum-leerstand/leerstand/Leerstand öffnen, Raum für alle!

Die Stadt Wien ist voller leerstehender Räume. Eine 2010 von der neuen Stadtregierung angekündigte Agentur für Zwischennutzung lässt jedoch weiter auf sich warten. Dabei geht es nicht nur um Zwischennutzung.

Nach Gesprächen mit der Stadt Wien planen wir den Druck zur Umsetzung eines ressortübergreifenden Leerstandsmanagements für Wien zu erhöhen. Für viele Personen und Initiativen ist es notwendig, einen Raum über längere Zeit und nicht nur zeitlich begrenzt verwenden zu können.
Es dürfen auch nicht nur sogenannte „kreative Hotspots“ in ausgewählten Grätzeln herausgepickt werden, da dadurch Verdrängungsprozesse ausgelöst werden.

Wir fordern von der Stadt Wien:

Eine mutige Leerstandspolitik muss der Beginn für eine andere Stadtpolitik werden.

HOLIDAYS

HELLO!

THE ÖH-OFFICE WILL BE OPEN REGULAR UNTIL THURSDAY, 10th of JULY

THEN- UNTIL THE LAST TWO WEEKS OF SEPTEMBER - THE OFFICE WILL BE OPEN AT LEAST ONCE A WEEK (WILL BE ANNOUNCED)

IF YOU NEED SOMETHING PLEASE WRITE TO oeh@akbild.ac.at

FOR URGENT REQUESTS WRITE TO oehvorsitz@akbild.ac.at

WE WISH YOU RELAXING AND EXCITING HOLIDAYS!

CINENOVA+SCHENKE=FILM+PIZZA

CINENOVA+SCHENKE=FILM+PIZZA

Schenke
Pfeilgasse 33
1080 Wien

16.06.2014 at 7 p.m.

* Pictures on Pink Paper

Director: Liz Rhodes. UK, 1982, 35 mins
In this closely textured work, pictures and meanings are experimented with, brought richly together or pared down to abstraction in order to challenge and re-create. She shows us how the apparent inevitability of ‘the natural’ and immutability of ‘the normal’ are held neatly in place by those to whom such an order is of advantage. Pictures On Pink Paper is women talking, thinking aloud and questioning this order; a critique of past experiences and ways of thinking, interwoven with images and sounds from places remembered. There are numerous threads and layers of possibilities and contradictions, as the film moves between what is heard and what might be spoken was known and is now seen.’…Fantasy and experience rush together – contained between the hedges of … history’ Gates…. of domesticity and sexual control’ Contained by common sense – policed by the fingers of violence – wrapped in newspaper and put, privately, into the dustbin – ‘unconsciously’ thus fantasy is placed…. unknowable because it is unheard…’ (Lis Rhodes)

* Who Takes the Rap – Immigration

Director: Lai Ngan Walsh. UK, 1986, 38 mins
WHO TAKES THE RAP – IMMIGRATION covers the history of immigration law in Britain from 1903 to the present day. The tape describes how different groups of immigrants arrived for work in the UK, only to find increasingly restrictive laws which kept them in low-paid, unskilled work and identified them as ‘undesirable’. Footage of the Garners’ Steak House strike and the Grunwick strike is included to show how these workers fought back against racism. Specific laws are examined and the tape includes interviews with a number of immigrant women. The voices of two women ‘rappers’ provide the commentary throughout, and the story of one woman’s experience in trying to bring her son into Britain runs intermittently through the tape, reinforcing its theme.

There will be pizza and soli-cocktails for Yakiri
http://womeninprisondefensecommittee.wordpress.com/2014/03/

All of the films are in English. An intoduction in German will be provided. Discussion can be in German or English.
FLYER

kulturreferat journaldienst entfällt / office for cultural affairs hours cancelled

english below–

 

liebe alle,

freitag den 13. juni entfällt der journaldienst des kulturreferates.

fragen per e-mail oehkulturreferat@akbild.ac.at. und abgabe der dokus für projektförderung ist über den briefkasten vor dem öh- büro möglich, oder ebenfalls per e-mail.

liebe grüße

kulturreferat

 

 

dear all,

the office hours on friday, 13th of june are cancelled. questions can be asked via e-mail oehkulturreferat@akbild.ac.at, and handing in documentation for project funding can be done by putting it into the letterbox in front of the office or sending it via e-mail, as well.

all the best,

office for cultural affairs

 

Datum | 05.06.2014, 20.00 h – 06.06.2014, 06.00 h
Ort | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, Mezzanin, 1010 Wien, M7, Universitätsbibliothek
Image_C

Eine Veranstaltung der Bibliothek in Zusammenarbeit mit dem Doktoratszentrum der Akademie der bildenden Künste Wien.
Nachts in der Bibliothek

Das Semesterende steht vor der Tür und die Akademiebibliothek öffnet eine Nacht lang ihre Türen für Studierende, die eine wissenschaftliche Arbeit schreiben. Ob Seminar-, Bachelor-, Masterarbeit oder Dissertation: Zwei Mitarbeiter der Bibliothek unterstützen euch bei Schreibblockaden, helfen bei der Literaturrecherche und stehen für Fragen zum Thema Urheberrecht und Plagiat zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir zwei Workshops zu den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens an.

Workshop #1: Wissenschaftliches Recherchieren (Fabrizio Sommavilla)
Wann? 22.00 h

Workshop #2: Zitieren, exzerpieren, bibliografieren (Paul Köpf)
Wann? 01.00 h

Zur Stärkung gibt es ein Mitternachtschili und ab 05.00 h Kaffee und Kipferl.

oehdok - 2. Juni 2014

Einladung 7. UV-Sitzung

Liebe ÖH-Kolleg*innen!

Herzliche Einladung zur 7. ordentlichen Sitzung der
Universitätsvertretung der Studierenden im Studienjahr 2013/14 am:

Mittwoch, den 11.Juni 2014 um 11:00 Uhr (Dauer bis ca. 14:00 Uhr) im
ÖH-Büro der Akademie der bildenden Künste Wien.

Wir bitten um Anwesenheit aller(!) Referate und wünschen uns einen
kurzen schriftliche Zusammenfassung aktueller und geplanter Arbeit als
Grundlage des Berichtes.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und
Beschlussfähigkeit
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Genehmigung von Beschlussprotokollen

4. Beschlüsse

5. Kurzberichte
- Vorsitz
- Klausur Entwicklungsplan
- Referate (bitte um Anwesenheit aller Referate!)
- Homepage
- Mensa Pickerl
- ZID Dateneinsicht

6. Equipmentpool / Co-Labs – Positionsfindung

7. Initiativ- förderung – Vorschlag

8. Allfälliges

Wir freuen uns auf Euer Kommen, und bitten um allfällige Ergänzungen der
Tagesordnung.

Liebe Grüße;

Euer ÖH

Kulturreferat empfiehlt: Syndicar.org

ENGLISH BELOW

 

liebe alle,

das kulturreferat erlaubt sich, auf die Car-Sharing Plattform Syndicar hinzuweisen: ein selbstorganisierter Ansatz, Fahrzeuge kostendeckend vor allem für politische und kulturelle Projekte zur Verfügung zu stellen-  günstig, unkompliziert und auch kurzfristig Transporter ausleihen.

Weitere Infos auf Syndicar.org

 

dear all,

the office for cultural affairs wishes to point out the car-sharing initiative syndicar: a self-organized initiative to lend and borrow cars especially for political, cultural projects- lend transport cars at an affordable price, quickly, uncomplicated.

further information syndicar.org

 

all the best,

kulturreferat

office for cultural affairs

Journaldienst / office hours Fr 30. 5. cancelled

- english below-

 

liebe alle,

der journaldienst des kulturreferats am 30. 5. entfällt.

bei dringenden fragen bitte per e-mail: oehkulturreferat@akbild.ac.at

 

dear all,

office hours of the office for cultural affairs are cancelled this friday.

urgent questions please via e-mail: oehkulturreferat@akbild.ac.at

 

all the best!

GRADUIERTENKONFERENZ 2014

Mo 16. Juni 2014; 9.30 – 17.00 Uhr
Graduates Conference

Im Rahmen der Graduiertenkonferenz der Akademie präsentieren und diskutieren Dissertant_innen Ergebnisse oder einen Teilaspekt ihrer Dissertation. Die Moderationen übernehmen Betreuer_innen aus entfernten, wenngleich verwandten disziplinären Umfeldern. Ziel der Graduiertenkonferenz ist neben der Sichtbarmachung der Forschungsergebnisse der Dissertant_innen bzw. PhD-in-practice-Kandidat_innen der Austausch zwischen allen Disziplinen und Fachbereichen der Akademie.

Programm:

9.30 Opening
Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien

9.45 Einführung
Veronika Schwediauer, Koordinatorin des Doktoratszentrums

10.00 Christian Bazant-Hegemark
Visuelle Kompetenz: Kanonisierungsdynamiken und Big Data

11.00 Katharina Hausladen
Gegenstand Pop. Für eine normative Kritik popkultureller Konjunkturen

12.00 Sofia Bempeza
Streiken – Mittel zum Zweck (nicht nur) im Kunstfeld

14.00 Jakob Kattner
Calle Libre – Graffiti und Street Art im urbanen Lateinamerika

15.00 Leander Gussmann
The Home and the World. The Open Home as Everyday Cosmopolitics

16.00 Judith Revers
Fernsehkunst. Der zeitgenössischen Kunst eine Fernsehform.

mehr Informationen zu Kurzbiographien und Abstracts der Teilnehmenden >>>

 

oehdok - 26. Mai 2014