Webseite in Arbeit

Die ÖH-Web Seite ist aktuell noch eine Baustelle. Wir arbeiten daran so schnell wie möglich alle Inhalte zu aktualisieren, solltest du Fragen haben bitte kontaktiere uns:
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/vertretung-kontakte/
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/aufgabenbereiche/

The ÖH-web page is currently in work. we are dating up all the information as fast as possible, if you have any questions please contact us:
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/vertretung-kontakte/
http://www.oehakbild.info/was-ist-die-oeh/aufgabenbereiche/

Öffnungszeiten-Opening hours

Hallo,

das ÖH-Büro ist von 11-27.4. nicht geöffnet.

In dringenden Fällen schreibt bitte an oehvorsitz@akbild.ac.at

Wir wünschen erholsame Ferien!

 

Hello,

the ÖH-office is closed from 11th-27th of april.

For urgent requests please write to oehvorsitz@akbild.ac.at

We wish everybody recreative holidays!

Call [23.04.]: Graduate Conference / Graduiertenkonferenz [16.06.]

Am 16. Juni 2014 ab 10 Uhr findet die nächste Graduiertenkonferenz der Akademie der bildenden Künste statt.
mehr Infos >>>>
Die Deadline für die Einreichung der Unterlagen wurde verlängert bis zum 23. April 2014. Bitte übermitteln Sie die Unterlagen (alle in einem PDF außer die Empfehlung der Betreuer_innen) an v.schwediauer@akbild.ac.at.

Für Anreisende von auswärts können bei der ÖH Anträge um Reisekostenersatz eingereicht werden, Anfrage bitte per E-Mail an oehdok@akbild.ac.at.

——
The next Graduate Conference takes place on the 16th of June, 2014 at the Academy of Fine Arts Vienna, starting at 10 a.m.
more info >>>>
The deadline for the submission of the documents has been extended until the 23rd of April, 2014. Please send your documents – as one PDF-document except for the recommendation of your supervisor – to v.schwediauer@akbild.ac.at.
PhD-students who travel from abroad can apply for ÖH travel reimbursement, mail pleas to oehdok@akbild.ac.at.

[Petition] Österreich braucht Wissenschaft und Wissenschaft braucht öffentliche Finanzierung

Die Budgetverhandlungen zwischen dem Wissenschafts- und dem Finanzministerium sind offenbar ins Stocken geraten. Bei allem Verständnis für die notwendige Budgetkonsolidierung gilt es Prioritäten zu setzen und nicht in die Austeritätsfalle zu tappen. >>> mehr dazu
 

Austria needs Science and
Science needs Public Funding

The budget negotiations between the Ministry of Science on the one hand and the Ministry of Finance on the other hand have apparently reached a stalemate. Despite every understanding for the necessity of consolidating the federal budget, priorities need to be set and the austerity trap must be avoided. >>> more infos

Mappenberatungen für die Zulassungsprüfung Bildende Kunst 2014:

 

Konzeptuelle Kunst | Klasse für Post-Conceptual Art Practices (PCAP):

Mi. 5. Februar  13.00-15.00 Uhr im Atelierhaus Lehargasse 6-8, 1. Stock – offener Mappenberatungstermin für die Aufnahmeprüfung für alle interessierte, keine Anmeldung notwendig

 

Klasse für performative Kunst und Bildhauerei:

Di 11. März von 11.00 – 14.00 Uhr, Kurzbauergasse 9, Büro Marusa Sagadin / Stefanie Seibold

 

Grafik und druckgrafische Techniken:

Mi. 12. und Do. 13. März jeweils von 10.00-13.00 Uhr im Hauptgebäude am Schillerplatz, Raum S14 im Souterrain.
Kunst und Digitale Medien:

Donnerstag 13.März 13:00 – 17:00 Uhr, Atelierhaus Lehargasse 6-8

 

Kunst  und Film:

Di. 18. März von 10.00- 13.00 Uhr und 14.00- 16.00 Uhr, offener Mappenberatungstermin keine Anmeldung erforderlich. Thomas Heise/ Maren Grimm, offenes Büro im Atelierhaus Lehargasse 6-8.

 

Textuelle Bildhauerei bietet keinen Mappenberatungstermin an – für telefonische Auskunft gerne bei Simone Bader melden (+43(1)58816-7214)

 

Objektbildhauerei:

26.März ab 16.00 Uhr Mappenberatungstermin in den Bildhauerateliers Kurzbauergasse 9 – Julian Göthes Büro: EG60

CINENOVA + ÖH watching together “Burden of Dykes”, “Avenge Tampa” and “Video 28″

CINENOVA + ÖH watching together “Burden of Dykes”, “Avenge Tampa” and “Video 28″

FZ-Beisl in Frauenzentrum
Währingerstraße 59/6, 1080 Wien
Entrance Prechtlgasse (ring at the door)
4.3.2014 at 7 p.m.
WOMYN ONLY

* Burden of Dykes

Director: Anne Chamberlain. USA, 1995, 8 mins
Hilarious send-up of psychoanalytical propaganda films, illustrating every absurd cliché about the ‘lesbian nature’ and raising issues of self-representation and media production.

* Avenge Tampa

Dyke TV. USA, 1993 10 mins
A shocking and disturbing film about homophobia in the United States.

* Video 28

Vera Productions. UK, 1988, 20 mins
A celebration and a record of some of the many fight back events against Section 28 of the Local Government Act. A focus for campaigning and an inspiration to action.

All of the films are in English. An intoduction in German will be provided. Discussion can be in German or English.

Ausschreibung Förderungen Studienvertretung bildende Kunst 2014

under the following web-link you can also find the English version as pdf!
>>> http://www.oehakbild.info/wp-content/uploads/Calls-Stv_bk-2014.pdf

Aufruf zur Einreichung: Förderung Netzwerkprojekte 2014

Der Zugang zu Netzwerken die in, zwischen und rund um (Kunst-) Universitäten gewebt werden, wird innerhalb des Studiums als eine wesentliche Voraussetzung vermittelt, um eine künstlerische “Karriere” zu verfolgen. Diejenigen, die “erfolgreich” sein wollen, müssen am geschlossenen und zutrittsbeschränkten System der Akademie oder an anderen, einer breiten nicht künstlerisch etablierten oder akademisch ausgebildeten Öffentlichkeit, verschlossenen Strukturen partizipieren. Oft ist diese Vernetzung auch innerhalb einzelner Institutionen und mehr noch auf Austausch innerhalb einzelner Klassen, Studiengänge, etc. beschränkt.

Unter dem Gesichtspunkt einer offenen kollektiven Vertretung für, mit und von Student*innen der Bildenden Künste, wollen wir das Erweitern und Öffnen von Netzwerken unterstützen und für das Jahr 2014 insgesamt bis zu vier Projekte fördern. Wir unterstützen diese mit einer Gesamtsumme von 3000 Euro und stellen dafür pro Projekt maximal 1000 Euro zur Verfügung. Es werden ausschließlich  Projekte gefördert, an denen Studierende aus mindestens drei verschiedenen Klassen teilhaben. Oder Projekte, bei denen eine Vernetzung von Studierenden der Akademie mit anderen Institutionen, Kollektiven oder Gruppen (mindestens zwei weitere Gruppen) angestrebt wird. Der Zugang zu den Ergebnissen muss öffentlich und ein Beteiligen kostenfrei möglich sein.

Eingereicht werden können Konzepte oder Projekte bis 30. März 2014 (Mitternacht= Einsendeschluss) via Email. Bis Mitte April werden die von uns ausgewählten Projekte benachrichtigt.

Es werden keine Kosten für Alkohol gefördert, Anschaffungen und Eigenhonorare werden nur in Ausnahmen unterstützt. Der Zugang zu den Ergebnissen muss öffentlich und ein Beteiligen kostenfrei möglich sein.

Der von uns geförderte Anteil muss bis zum 20. Juni 2014 abgerechnet werden, sonst verfällt die Förderung.

Mit der Ausschreibung der Unterstützung von Netzwerkprojekten wollen wir partizipative Prozesse fördern und sehen es gerne, wenn die eingereichten Projekte Beteiligungsmöglichkeiten bieten. Da wir uns selbst als Basis-Kollektiv verstehen, bevorzugen wir selbstorganisierte Gruppen. Wir sind uns als Studierenden der Bildenden Kunst unserer privilegierten Situation an der Akademie bewusst und wollen deswegen dazu anregen, mit den Projekten auch außenstehenden Personen eine Möglichkeit zur Beteiligung zu geben. Zugänge zu Kunst und Kulturproduktion gehören aufgemacht – Universität und der Zugang zu guter Bildung dürfen keinen Beschränkungen unterliegen.

Mit den Vernetzungsprojekten soll ein Spartenübergreifendes Austauschen ermöglicht werden,  gesellschaftlich wirkende Machtverhältnisse sollen bedacht und in den Ideen und Vorschlägen berücksichtigt werden. Konsum-, Sachzwängen, Leistungsdruck und sozialen Ausgrenzungen kann durch kritisches Vernetzen Contra gegeben werden. Diskriminierenden Verhältnissen, wollen wir vernetzte Verschiedenheiten entgegensetzen.

Welche Form des Ausdrucks hierfür gewählt wird, obliegt den einreichenden Personen oder Gruppen selbst. Ob Theater, Text, Bild oder Fest ob mit der Zielsetzung ein Produkt zu generieren oder ob rein prozessorientiert, ohne „konkretes“ Ergebnis, ist für uns nicht primär wichtig.

Einsendungen an: oehbk@akbild.ac.at 

Bitte sendet folgende Informationen:

Namen Einreicher_innen:
Name des Projekts:
Kontakt (E-Mail, Telefon):
Personen / Gruppen die an dem Projekt beteiligt sind:
Laufzeit
Kurzbeschreibung des Projektes (mindestens 5 Zeilen)
Ziel (e) des Projekts
Die Umsetzung des Projekts
Methoden
Schritte / Prozess
Zeitplan / Finanzplan (inklusive Angabe anderer Förderquellen falls vorhanden)

Die Projektbeschreibung sollte maximal 3 Seiten umfassen.

 

 

Aufruf zur Einreichung: Klassenförderung 2014

Für das Studienjahr 2013/14  wird von der Studienvertretung bildenden Kunst eine Klassenförderung über einen Betrag von 200 € pro Klasse, ausgegeben, entweder im Wintersemester oder im Sommersemester.

Für den Erhalt der Förderung, brauchen wir eine kurze Projektbeschreibung und die Original Rechnungen gemeinsam mit dem ausgefüllten „Ausgabenrefundierungs-formular“. (Ihr findet es auf der Website und im offenen Regalfach im ÖH Büro).

Um Eure Unterstützung ausbezahlt zu bekommen, hat jede Klasse Zeit bis zum 20. Juni 2014 um uns Unterlagen und die Rechnungen zu bringen.

Unser Wunsch ist, dass jede Klasse gemeinsam diskutiert wie das Geld ausgegeben wird, dass dies eine kollektive Entscheidung ist und nicht von einigen Studierenden oder Assistent_innen oder Professor_innen auferlegt wird. Es steht bis auf zwei Ausnahmen jeder Klasse frei zu entscheiden, was mit diesem Geldpassieren soll.

Wir wollen weder den Kauf von Alkohol refundieren, noch können wir Honorarnoten für Mitglieder der Klassefördern.

Projektbeschreibung mit dem Namen der Klasse könnt Ihr gerne per Mail an oehbk@akbild.ac.at senden. Die Rechnungen und das Refundierungsformular hinterlegt bitte im Fach der Studienvertretung bildenden Kunst (Mittlerer Regalkasten) im ÖH Büro am Schillerplatz (Raum EG5).

 

 

Förderung studentischer politischer Praxis und Aktivitäten:

Die Studienvertretung unterstützt Studierende mit der Refundierung von Minimalausgaben im Kontext emanzipatorischer politischer Aktivierung. Damit soll die Veranstaltungen, Demonstrationen und bei Aktionen gefördert werden.

Du willst dafür Flyer, oder Sticker drucken lassen, brauchst Farben oder Stoffe für Transpis? Dann unterstützen wir dich gerne! Wende dich während des Studienjahres an: oehbk@ac.at

Letzter Termin für die Abgabe von Rechnungen ist der 20. Juni 2014

 

CINENOVA FILMSCREENINGS

CINENOVA FILMSCREENINGS
womyn/lesbian/inter/trans only

Frauencafé 2nd of February 2014 – 7 p.m.
Langegasse 11 // 1080 Wien

* First Base
Megan Siler, USA 1991 13 min
A light-hearted drama focusing on the moment at which girls are still allowed to love other girls

* She’s Real Worse than Queer
Lucy Thane, USA 1997 13 min
A video-film-music documentary by and about dykes beginning to find culture/lives they can stand throught Punk Rock. Featuring Tribe 8 Fifth Column, Cunts With Attitude, Riot Girl NYC, Team Dresch, Sister George, Phranc, Free to Fight

Cinenova is a volunteer-run organisation based in London dedicated to
preserving and distributing the work of women/feminist film and video
makers.

http://www.cinenova.org

Treffen bezüglich Polizeiwillkür am 25.01.2014

Liebe Studierende; Liebe Alle!

Wie Ihr alle mitbekommen habt wurde die Akademie letzte Woche im Zuge der Proteste gegen den “Akademiker”/WKR-Ball für einige Stunden willkürlich eingekesselt und zahlreiche Personen wurden gezwungen ihre Personalien abzugeben.

Eine dermaßen krasse Aktion wie diese wollen wir nicht unkommentiert lassen, deswegen laden wir Euch zu einem Austausch-Treffen am Freitag dem 31.01. um 15h ins ÖH-Büro am Schillerplatz ein.

Wir wollen das Treffen dazu nutzen um uns gemeinsam über die Geschehnisse von letztem Freitag auszutauschen aber auch perspektivisch zu überlegen wie Antworten auf eine solche Polizeiwillkür aussehen können. Repression ist immer dazu gedacht Ohnmacht zu schüren – lasst uns kreative Wege finden ihr zu begegnen.

Solltet Ihr von Personen wissen die am besagten Tag ebenfalls an der Akademie waren aber nicht über den Verteiler erreicht werden – bitte leitet die Nachricht weiter.

Wir würden auch alle, die mitgefilmt bzw. fotografiert haben, bitten ihre Daten mitzunehmen und zur Verfügung zu stellen. Bitte achtet darauf, dass auf Fotos, Videos möglicherweise Personen zu sehen sind, die aus persönlichen oder Repressions-Gründen unbekannt bleiben wollen.

 

Mit besten Grüßen;

ÖH – Akbild

Polizeigewalt bei den Demonstrationen gegen rechtsextremen Ball in der Hofburg

 

1546099_10201333734011810_810198618_n

Massiver Angriff auf den Tag der offenen Tür an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.

 

Die Akademie der Bildenden Künste wurde am Abend des 24.01. gegen 22:00 mehrere Stunden eingekesselt. Mehr als 100 Gäste wurden festgehalten. Von allen Anwesenden wurden Personalien aufgenommen, etliche von den Einsatzkräften festgehalten und verletzt. Die zeitliche Nähe zu der zuvor stattfindenden Kunst-Auktion zugunsten von Flüchtlingen lässt auf einen willkürlichen Akt von Polizeigewalt schließen. Die Österreichische Hochschüler_innenschaft an der Akademie der bildenden Künste verurteilt dies und schließt sich der Rektorin Mag. Eva Blimlinger an, die von einem “Skandal” spricht.

Bei den Protesten gegen den rechtsextremen “Akademikerball” am 24.01.2014 wurden zahlreiche Personen durch die Polizei verletzt. Dieser “Ball”, der in der Vergangenheit u.a. bereits “zufällig” am Tag der Befreiung von Auschwitz veranstaltet wurde, konnte einmal mehr in der Hofburg stattfinden. Neben vielen anderen Übergriffen und gezielter Körperverletzung von Einzelpersonen (dokumentiert durch unabhängige Medien) wurde am Abend des 24. die Akademie der Bildenden Künste Wien durch Polizeieinheiten, unter anderen der WEGA und Hundestaffel, angegriffen. Besucher*innen des stattfindenden Rundgangs (“Tag der offenen Tür” 23.01.2014 – 26.01.2014) wurden wahllos verhaftet und teilweise verletzt. Alle anwesende Gäste wurden gezwungen ihre Personalien abzugeben. Dabei verschaffte sich die Polizei Zugang zum Gebäude der Universität. Verschiedene Polizeieinheiten verweigerten im Rahmen des Übergriffes die Herausgabe ihrer Dienstnummern.

Laut Einsatzleitung wurde nach “Randalierern” gesucht – dies rechtfertigt weder Gewalt noch das wahllose Verhaften von anwesenden Personen. Ein gezielter Übergriff durch die Polizei anlässlich der zuvor stattgefundenen Solidaritäts-Auktion für Flüchtlinge und Studierende aus Drittstaaten ist nicht ausgeschlossen. Einmal mehr zeigt sich, dass der einzige Randalierer vor Ort die Polizei selbst ist.

Rückfragen unter: oehvorsitz@akbild.ac.at

ÖH am Rundgang!

Während des Rundgangs (siehe http://www.akbild.ac.at/Portal/akademie/aktuelles/vortrage/akbild_event.2013-12-10.1359128500?set_language=de&cl=de) wird das ÖH-Büro Do, Fr, Sa geöffnet sein.
Do: 10-18h
Fr: 11-19h
Sa: 13-19h

In diesen Zeiträumen wird es Essen und Getränke sowie kompetente Beratung
seitens des ÖH-Teams geben.

Feel welcome!