OPEN CALL: Don’t we all need Vac[cin]ation?

Since over a year we are in a situation that left us with three hard lockdowns, a “Covid” winter, online loneliness, and distance learning. Now we are finally returning back to what from today’s perspective seems to be “the normal life”.

To reflect and commemorate this and what could come next, the Student Union (ÖH) together with the Art-Kolkhoz project, is organising an exhibition dedicated to the post-corona time with the title «Comeback to the future».

 

The Academy is our home and our fortress. But haven’t we become hostages of the current situation, and the lacking possibilities to work and be at the Academy – and what awaits us – artists students – in the future? Don’t we lack possibilities to connect and relate to our fellow art student colleagues and the social interactions with one another?

 

How did the situation with Covid-19 affect the process of studying at the Academy and creating art as well as creative processes generally, since we are for almost a year in a situation that leaves us without accessible workshops and studio places, shows and openings … has it influenced our practice and how we, the students of art universities, feel now and practice our art?

 

Do we hope or don’t we that everything will be back how we used to see it?

How did our perception of reality and art change after Covid-19?

Do we think that Covid-19 has changed attitudes towards art & culture and their roles in society?

And what about institutional critique and UG-Novelle-2021, that’s is placed upon students shoulders during a time that is already challenging in so many ways? Are there forms of criticism on Institutions like the academy or the governments ways of treating art students during the corona time?

 

We are announcing an open call, where we ask students of the academy to submit their projects related to any of the questions raised above.

 

We accept any visual art works that are ready by the 16th of June.

We also accept any texts or images for our Corona-Zine project, which was launched last year but has never been published yet.

 

Deadlines for applications – 10th of June.

Open Call is only for students of Academy of Fine Art Vienna.

Please, put in the letter subject “Don’t we all need Vac[cin]ation?”!

 

!!!For the english Version of the call scroll up!!!

Seit über einem Jahr befinden wir uns in einer Situation in der uns drei harte Lockdowns, ein “Covid Winter”, online Einsamkeit und Distanz Lehre begleitet haben. Nun befinden wir uns auf einem Weg, der uns in ein Leben zurückführen soll das wir davor als “Normalität” bezeichneten.
Um diese Situation zu verarbeiten und sie zu reflektieren sowie mögliche Änderungen in der “neuen Normalität” aufzuzeigen, organisiert die Hochschüler_innenschaft (ÖH) gemeinsam mit dem Art-Kolkhoz Projekt eine Ausstellung mit dem Titel „Comeback to the future“ die der Post-Corona Zeit gewidmet ist.

Mit diesem open call rufen wir Studierende der Akademie dazu auf Projekte einzureichen die sich mit Themen auseinandersetzen die sie während Corona und den Lockdowns begleiteten.

Die Akademie ist unsere Heimat, unsere Festung.
Doch sind wir nicht Geiseln der derzeitigen Situation und der fehlenden Möglichkeiten uns an der Akademie aufzuhalten und uns im sozialen Austausch mit anderen Studierenden zu begeben? Was erwartet uns Studierende und Kunstschaffende der Akademie in der Zukunft?

Wie hat Corona den Prozess an der Akademie zu studieren, kreative Prozesse und als kunstschaffende Person zu leben, verändert, da wir seit über einem Jahr vor der Situation stehen keine Atelierplätze nutzen zu können, keine Ausstellungen besuchen sowie Selber ausstellen zu können? Hat dies unseren kreativen Prozess und wie wir uns als Kunstschaffende fühlen verändert und bereits geprägt?

Hoffen oder hoffen wir nicht, dass die Zukunft uns zu dem zurückführt, was wir davor Normalität nannten?
Wie veränderte sich unser Blick auf die Realität sich durch Covid-19 und hat er sich verändert?
Haben wir als Studierende und Kunstschaffende das Gefühl, das Covid-19 unsere Einstellungen im Hinblick auf Kunst und Kultur und ihre Rolle in der Gesellschaft verändert haben?
Wie gehen wir damit um, dass wir in Zeiten von Covid-19 durch die Regierung mit der UG-Novelle-2021 konfrontieren werden und dass dies während einer Zeit geschieht die bereits von Unsicherheiten und Existenzängsten geprägt ist? Gibt es Kritik an Institutionen wie der Akademie und der Regierung, bezogen auf ihren Umgang mit Kunst Studierenden während der Corona Pandemie?

Wir geben diesen open call bekannt, in dem wir Studierende der Akademie dazu aufrufen Projekte einzureichen die sich mit den oben gestellten Fragen auseinandersetzen.
Wir akzeptieren jegliche Form von visuellen Kunstwerken die sich mit dem Thema auseinandersetzen und bis zum 16.Juni fertiggestellt sind sowie Texte und Illustrationen/Bilder für unser Corona-Zine Projekt, das letztes Jahr begonnen wurde das aber noch keine Veröffentlichung vermerken kann.

Die Deadline für Einreichungen ist der 10. Juni 2021.
Der open call richtet sich nur an Studierende der Akademie für bildende Künste in Wien.

Tragen Sie bitte den Briefbetreff ein: “Don’t we all need Vac[cin]ation?”!

Alles Liebe,

Olga Shapovalova und Leonie Jansen
für die ÖH der Akademie der bildenden Künste Wien