MayDay – 1st of May 2021 Wien – U3 Ottakring, 16. Bezirk, 12:00

Scroll down for English Version

Abstand halten – FFP2 Maske – vorab Testen – nutzt die vielfachen kostenlosen Testangebote!

Als ob die herrschenden Verhältnisse nicht ohnehin schon ausreichend Gründe für das Organisieren von Widerstand liefern, führen wir momentan unsere Kämpfe zusätzlich unter Krisenbedingungen, dem Inkaufnehmen von Corona-Toten für wirtschaftliche Interessen und zunehmend autoritärer auftretenden Staatsgewalt. Aus der Vereinzelung unserer Kämpfe auszubrechen, ist angesichts des Elends, mit dem wir konfrontiert sind, nicht unbedingt leichter geworden. Gleichzeitig regt sich aber an vielen Hebeln des kapitalistischen Systems Widerstand. Massive Blockaden gegen die mörderische Abschiebemaschinerie, die Politisierung und Bekämpfung von Feminiziden und patriarchaler Gewalt, Kämpfe gegen die Verschlechterungen im Bildungsbereich, Streiks von Sozialarbeiter_innen und andere Arbeitskämpfe, Widerstand von Rassismus Betroffener, Selbstorganisierung von migrantischen (Care-)Arbeiter_innen, direkte Aktionen gegen Demos der antisemitischen Corona-Leugner_innen, Streiks für ein Ende der industriellen Umweltzerstörung oder der Aufbau solidarischer Nachbar_innennetzwerke und Organisierung von Kulturarbeiter_innen finden allen Widrigkeiten zum Trotz in Wien aktuell statt. Wir bringen all diese Kämpfe am 1. Mai 2021 in einer Demonstration zusammen. Wir wollen sie sichtbar machen, nach gemeinsamen Strategien suchen und noch kollektiver führen. Bei all den Unterschieden, mit denen wir zu tun haben, eint uns die Überzeugung der Möglichkeit und die Sehnsucht nach einer radikal anderen, einer solidarischen Gesellschaft. Einer Gesellschaft frei von Ausbeutung, Herrschaft und patriarchaler und rassistischer Gewalt. Einer Gesellschaft in der wir alle ohne Angst verschieden sein können.

Deshalb, heraus zum 1. Mai!
Wo: U3 Ottakring, 16. Bezirk
Wann: 12 Uhr


1.MAY 12h U3 Ottakring

Keep your distance – FFP2 mask – test beforehand – use the many cost-free test options!

As if the current conditions do not already provide enough reasons to organize resistance, at the moment we are additionally leading our struggles under crisis conditions, accepting corona deaths for economic interests and increasingly authoritarian state power. Breaking out of the isolation of our struggles has not necessarily become easier given the misery we face. At the same time, however, resistance is rising at multiple levers within the capitalist system. Massive blockades against the murderous deportation machinery, the politicization and fight against feminicide and patriarchal violence, struggles against the downgrades in education, strikes of social workers and other labor struggles, resistance of those affected by racism, Self-organization of migrant (care) workers, direct actions against demos of the anti-Semitic Corona deniers, strikes for an end of industrial environmental destruction or the building of solidary neighborhood networks and organizing of cultural workers are currently taking place in Vienna against all odds. We bring all these struggles together in a demonstration on May 1st 2021. We want to make them visible, search for common strategies and lead them even more collectively. Despite all the differences we have to deal with, we are united by the conviction of the possibility and the longing for a radically different, a solidary society. A society free from exploitation, domination and patriarchal and racist violence. A society in which we can all be different without fear.

Therefore, come out on May 1st!
Where: U3 Ottakring, 16th district
When: 12 o’clock

Tags: