COVIEW – Social and Political COVID-19 Watchgroup

COVIEW – Social and Political COVID-19 Watchgroup

https://coview.info/blog/

Eine Initiative, um auf die politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 und die begleitenden Maßnahmen zu reagieren – digital und vor Ort.

ENGLISH VERSION BELOW

Die aktuellen Entwicklungen rund um COVID-19 zeigen die Notwendigkeit des solidarischen Umgangs. Wir befinden uns in einer Situation, in der die Gesundheit von vielen gefährdet ist. Wir begrüßen notwendige Maßnahmen und gemeinsam müssen solidarische Lösungen gefunden werden!

Gleichzeitig sind die temporären, enormen Einschränkungen von Grundrechten etwas, das es zu beobachten und kritisch zu begleiten gilt. Wir stellen fest, dass die Angst vor dem Virus auch Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung verbreitet. Die Krisenbewältigung berücksichtigt nicht die Menschen, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Besonders Menschen, die von den wirtschaftlichen Folgen am meisten betroffen sind, vor allem langfristig, werden nicht bedacht.

Wir selbst kommen aus dem Kunst-, Kultur-, Sozial- und Wissenschaftsbereich. Viele von uns leben selbst prekär. Wir sehen wie das Einschränken von Veranstaltungen viele andere prekäre Menschen betrifft. Das Schließen von Veranstaltungsstätten, Einschränkungen in der Gastronomie, Kunst und Kultur und anderen Arbeitsfeldern bedeutet, dass prekär, undokumentiert oder unsicher arbeitende Menschen ihre Arbeit verlieren. Es fehlt an Unterstützungsstrukturen für diese Menschen.

Deswegen und aus vielen weiteren Gründen schaffen wir die „CoView“!

Genau in diesen Themenfeldern wollen wir aktiv sein, wir schaffen ein breites breites Bündniss an Akteur_innen aus Wissenschaft, Kunst, Kultur, Sozialarbeit, Gesundheitswesen, Bildungs oder anderen Bereichen, Menschen die sich einfach so beteiligen wollen, Aktivist_innen, Jurist_innen, Junge, Alte allgemein alle Menschen die mitmachen wollen …

um gemeinsam

  • die aktuelle Stiuation(en) beobachten und dokumentiert
  • die Verschiebungen und verschlechterung von Situationen/ Gesetzeslage / Diskurs und (Gesellschaftlichen) Umgang zu kommentieren
  • dafür einzustehen, dass alle, vorallem diejenigen die aktuell von politischen Verantwortungsträger_innen nicht mitgedacht werden, unterstützung werden und absicherung bekommen
  • kollektive Selbverantwortung zu stärken
  • sicherzustellen das alle Verschiebungen nach Ende der Krise wieder zeitnahe Rückabgewickelt werden
  • kreative Aktionsformen zu finden und sammeln die es trotz der aktuellen Lage ermöglichen unsere Anliegen zu vermitteln
  • zu Überlegen wo und in welcher Form digitale Veranstaltungen umgesetzt werden können
  • öffentliche Stimmung für emanzipatorische, kooperative und solidarische Gesellschaft zu machen

Wer sich einbringen möchte-mail: coview@riseup.net

————————————————————————-

An initiative to respond to the political and social impact of COVID-19 and the accompanying measures – digitally and on site.

The current developments around COVID-19 show the necessity of solidarity. We are in a situation where the health of many is at risk. We welcome necessary measures and together we have to work towards solidarity-based solutions!
At the same time, the temporary, enormous restrictions of basic rights are something that must be observed and critically analysed.

We notice that the fear of the virus also spreads racism, exclusion and discrimination.Crisis management does not take into account the people who are marginalised. Especially people who are most affected by the economic consequences, especially in the long term, are not taken into consideration.

We ourselves come from the arts, cultural, social and scientific fields. Many of us live precariously ourselves. We see how restricting events affects many other precarious people. Closure of venues, restrictions in gastronomy, art and culture and other fields of work will mean that precarious, undocumented or insecure working people are going to lose their jobs. There is a lack of support structures for these people.

For this and many other reasons we create the „CoView“!

Exactly in these topics we want to be active, we create a broad alliance of actors from science, art, culture, social work, health care, education or other areas, people who just want to participate: activists, lawyers, young, old people and in general all people who want to participate

to work together

  • to observe and document the current stiuation(s)
  • to comment on the shifts and deterioration of the legal situation, discourse and (social) relations
  • to stand up for the idea that everyone, especially those who are currently not being considered by political leaders, will be supported and safeguarded
  • to strengthen collective self-responsibility
  • to ensure that all postponements after the end of the crisis are promptly reversed
  • to find and collect creative forms of action that make it possible to communicate our concerns despite the current situation
  • to consider where and in what form digital events can be implemented
  • to make public sentiment for an emancipatory, cooperative and solidary society

Do you want to get involved? -mail: coview@riseup.net

Tags: