Pro-Action-Café

Ankündigungsbild_Pro Action Cafe (english version below)

 

… zur gemeinsamen Entwicklung des Doc-Workshop-Programms
für Doktorand_innen der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstuniversität Linz


Dienstag, 18.11. 2014 | 14:00 – 18:00 Uhr
Akademie der bildenden Künste Wien, Karl Schweighofer Gasse 3/DG, 1070 Wien, großer Besprechungsraum: DG 18
 
Hintergrund und Vorhaben
Das Pro Action Café stellt die Auftaktveranstaltung für die Doc-Workshops des Doktoratszentrums dar. Bei diesem ersten Doc-Workshop geht es darum, gemeinsam die Workshop-Schiene des Doktoratszentrums für die Dissertant_innen der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstuniversität Linz für die kommenden drei Jahre zu entwerfen.
Ausgangspunkt für die gemeinsame Arbeit sind konkrete Bedürfnisse sowie Wahrnehmungen davon, was in Ergänzung zu bestehenden Angeboten der Doktoratsausbildung gebraucht wird, um im Prozess der Dissertation und im Kontext des dominierenden Wissenschaftssystems nicht nur „zu überleben“, sondern gut arbeiten und diese mitgestalten zu können. Auf dieser Basis sollen spezifische Anliegen diskutiert und im Sinne einer ersten Planung die entsprechenden gewünschten Workshops bzw. Seminarangebote angedacht und skizziert werden. Dabei soll – sowohl in Bezug auf Inhalte als auch hinsichtlich der Formate – auch die Lust auf und Ideen für Ungewöhnliches geweckt bzw. entwickelt werden.

Die so entstehenden Vorschläge werden schließlich im Gespräch mit den zuständigen Vizerektor_innen der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstuniversität Linz weiter diskutiert und in die Entwicklung der Doc-Workshop-Programmschiene einfließen.

 

Methode
Wir werden nach den Ideen des sogenannten „Pro Action Cafés“ arbeiten, einer partizipativen Methode, die sich aus Elementen der Open Space Conferences“ und der „World Café Meetings“ gebildet hat. Dabei werden in wechselnden kleinen Arbeitsgruppen unterschiedliche Fragestellungen auf ihre dahinterliegenden Anliegen beleuchtet und schließlich gemeinsam die nächsten eleganten Schritte“ zur Umsetzung entwickelt.
Alle Teilnehmer_innen sollen und können mitmischen; querliegende Fragen und unkonventionelle Ideen sind genauso erwünscht wie scheinbar banale oder langjährige bewährte Vorschläge.

Die Methode will den Raum für unterschiedliche Perspektiven, kritische Zugänge und das Entwickeln vielfältiger Möglichkeiten eröffnen. Auf diese Weise soll ein gleichermaßen passgenaues wie spannendes Doc-Workshop-Programm entstehen.

 

Workshop-Leiterin
FH Prof.in Mag.a Dr.in Michaela Moser ist Senior Researcher am Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung und FH-Dozentin sowie langjährige Aktivistin der Armutskonferenz und des European Anti Poverty Networks mit den Schwerpunkten: Armut und soziale Ungleichheit, Inklusion, Exklusion, partizipative Verfahren und Methoden unter Berücksichtigung der Einbindung ausgegrenzter Gruppen.
 
Anmeldemodus
Für eine Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung unter v.schwediauer@akbild.ac.at bis spätestens 6.11.2014 notwendig!
 
 
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!


Background and Purpose
The Pro Action Café represents the first workshop within the Doc-Workshop-Program of the Center for Doctoral Studies. The Pro Action Café provides the doctoral candidates of the Academy of Fine Arts Vienna and of the Arts University Linz with the opportunity to jointly develop the Doc-Workshop-Program of the Center for Doctoral Studies for the next three years.The question is, what is needed from the perspective of doctoral candidates in addition to the already existing offers and opportunities not only to „survive“ in the process of PhD-writing and the larger scientific context, but to have good working conditions. On this basis, the favored workshops will be sketched.

In the end, the developed proposal of requested workshops will be discussed with the concerned Vice Rectors of the Academy of Fine Arts Vienna and of the Arts University Linz and will be integrated into the development of the Doc-Workshop-Program.

Method
The „Pro Action Café“ is a participative method, fed by elements of the „Open Space Conferences“ and the „World Café Meetings“. In alternating small work groups different questions will be dealt with and subsequently the next working steps will be developed.

All participants are welcome to get involved. „Queer“ questions and unconventional ideas as well as proposals that seem old-fashioned are all welcome.

The method of the „Pro Action Café“ gives room for different perspectives and possibilities. By this means, a fitting and exciting Doc-Workshop-Program should emerge.

Workshop-Leader
FH Prof.in Mag.a Dr.in Michaela Moser is Senior Researcher at the Ilse Arlt Institute on Social Inclusion Research and lecturer at a University of Applied Sciences as well as a long-standing activist of the Armutskonferenz and European Anti Poverty Networks with the following areas: poverty and social inequality, inclusion, exclusion, and the integration of excluded groups in participative processes and methods.

Registration
For a participation in the workshop a registration under v.schwediauer@akbild.ac.at is necessary until the 6th of November 2014 the latest.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stv - Doktorate, Universität, wir informieren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.