Open Call: NetzwerkProjekte2012

Open Call: NetzwerkProjekte2012

Der Zugang zu den Netzwerken, die in- zwischen und rund um (Kunst-) Universitäten gewebt werden sind eines der wichtigsten Dinge, die innerhalb des Studiums vermittelt werden, und nötig sind um eine künstlerische „Karriere“ zu verfolgen.
Diejenigen, die „erfolgreich“ sein wollen, müssen in den geschlossenen und Zutritts- beschränkten System der Akademie oder anderen Strukturen partizipieren.
Oft ist diese Vernetzung innerhalb der einzelnen Institutionen und mehr noch innerhalb und auf die einzelnen Klassen, Studiengänge, etc. beschränkt.
The access to networks, wich are woven inside between and around (art)universities is one of the most important things to be learned within the studies in order to pursue an artistic „carreer“.
The ones who want to be „successful“ have to start participating in the closed and limited access system of the Academy or other structures. Often this networking is limited within the individual institutions and even more inside of the classes.

Unter dem Gesichtspunkt einer offenen kollektiven Vertretung für, mit und von Student*innen der Bildenden Künste wollen wir das Erweitern von Netzwerken unterstützen.
Wir wollen für das Jahr 2012 bis zu vier Projekte fördern und unterstützen diese mit einer Gesamtsumme von 4000e.

Alle Konzepte oder Projekte können bis Sonntag 15. April 2012 (Mitternacht= Einsendeschluss) gesendet werden.
Dabei werden ausschließlich Projekte gefördert an denen mindestens Studierende aus drei verschiedenen Klassen teilhaben können.
Es werden keine Kosten für Alkohol gefördert, Anschaffungen und Eigenhonorare nur in Ausnahmen unterstützt. Der Zugang zu den Ergebnissen muss öffentlich und ein Beteiligen kostenfrei möglich sein.

Wir wollen partizipative Prozesse fördern und sehen es gerne wenn die eingereichten Projekte Beteiligungsmöglichkeiten bieten. Da wir uns selbst als Basis-Kollektiv verstehen, bevorzugen wir selbstorganisierte Gruppen.
Da wir uns als Student*innen der Bildenden Kunst unserer privilegierten Situation an der Akademie bewusst sind wollen wir zudem dazu anregen mit den Projekten auch außenstehenden Personen eine Möglichkeit zur Beteiligung zu geben.
Zugänge zu Kunst und Kulturproduktion gehören aufgemacht – Universität und der Zugang zu guter Bildung dürfen keinen Beschränkungen unterliegen.

Mit den Vernetzungsprojekten soll ein Klassenübergreifendes Austauschen ermöglicht werden. Dabei müssen gesellschaftlich wirkende Machtverhältnisse bedacht werden und sollen in den Ideen und Vorschlägen berücksichtigt werden.
Konsums und Sachzwänge, Leistungsdruck und soziale Ausgrenzungen kann durch kritisches Vernetzen contra gegeben werden. Diskriminierenden Verhältnissen wollen wir vernetzte Verschiedenheiten entgegensetzen. Welche Form des Ausdrucks hierfür gewählt wird obliegt den einreichenden Personen oder Gruppen selbst. Ob Theater, Text, Bild oder Fest, ob mit der Zielsetzung ein Produkt zu generieren oder ob rein Prozessorientiert, ohne „konkreten“ Ergebnis, ist für uns nicht primär wichtig.

Einsendungen an: oehbk@akbild.ac.at

Bitte sendet folgende Informationen:

Name:
Name des Projekts:
Kontakt (E-Mail, Telefon):
Personen / Gruppen die an dem Projekt beteiligt sind:

Laufzeit (gesamt 2012 oder Wintersemester / Sommersemester)
Kurzbeschreibung des Projektes (mindestens 5 Zeilen)
Ziel (e) des Projekts
Die Umsetzung des Projekts
Methoden
Schritte / Prozess

Zeitplan

Finanzplan
>From the point of an open representative collective for and with the students of fine arts, we want to support and enlarge networks. We want to promote and support four projects for the year 2012 with a total sum of 4000e.

Any concepts or projects can be sent in until sunday 15th April 2012 (midnight = deadline). We exclusively fund projects in which students of at least three different classes can participate.
We dont fund costs for alcohol and self-fund fees or purchases only in exceptional cases. The access to the results must be public and participation must be free of charge.

We want to promote participatory processes and like to see opportunities for participation implemented in the projects. Because we understand ourselfs as bottom up -collective we prefer self-organized groups. Since we, as a students of fine art are aware of our privileges within the Academy so we want also to give persons and groups outside the Academy an opportunity to participate. Approaches to art and cultural production should be opened up – joining University and the access to good education should be possible without boundaries..

With the networking projects, a cross-class excange will be made possible. Therefore social and power structures must be considered and should be considered in the ideas and suggestions. With critcal networking you can act against the need to comsume and economic-constraints, pressure to perform and social exclusion. We want to oppose discriminatory conditions with networked differences. The chosen form of expression is based on the decision of the group or person submitting. Whether theater, text, image, a party, a product or a process itself is the goal is not primarily important for us.

Submissions to: oehbk@akbild.ac.at

Please send the following information:

Name:
Project name:
Contact (e-mail, phone /):
People/groups involved in the project:

Running time (total 2012, or winter semester / summer term)
Short description of the project (at least 5 lines)
Objective (s) of the project
Implementation of the project
Methods
Steps / process

Schedule

Financial Plan