ÖH Hilfenummer


es gibt eine neue Helpline der ÖH-Bundesvertretung für psycho-soziale Angelegenheiten, wie zB: Überforderung durch das Studium, finanzielle Schwierigkeiten, psychische Beschwerden,…

ÖH HELPLINE

Beratungszeiten:
mo: 15-18
mi: 16-18
do: 16-18

TEL: 01/585 33 33

http://www.oeh.ac.at/#/studierenleben/soziales-und-geld/helpline/


Referat für Sozialpolitik ÖH Bundesvertretung
Taubstummengasse 7-9, 4. Stock, 1040 Wien
sozial@oeh.ac.at

Tel: +43/ 1/ 310 88 80 – 40
Fax: +43/ 1/ 310 88 80 – 36

Mo: 13-15, Di: 10-14, Mi: 16-19, Do: 13-16

***
***

INFO

Warum gibt es die ÖH-Helpline?there is a new helpline of the federal student union psycho-social issues, such as: excessive demand by the study, financial issues, psychological discomfort, …

ÖH HELP LINE

Office hours:
Mon 15-18
Wed 16-18
Thu 16-18

TEL: 01/585 33 33

http://www.oeh.ac.at/ # / study life / social-and-monetary / helpline /


Department of ÖH Bundesvertretung (Federal Austrian Student Union)
Taubstummengasse 7-9, 4 Floor, 1040 Vienna
sozial@oeh.ac.at

Tel: +43/ 1/ 310 88 80 – 40
Fax: +43/ 1/ 310 88 80 – 36

Consulting hours:
Mon: 13-15, Tue: 10-14, Wed: 16-19, Thu: 13-16

***
***

INFO

What is the Students‘ Union Helpline?

Die Studierendensozialerhebung 2011 zeigt, dass ein großer Teil der Studierenden im Laufe Ihres Studiums mit psychischen Beschwerden zu kämpfen hat. Konkret geben 47% der Studierenden an, unter studienerschwerenden Beschwerden zu leiden, aber nur die wenigsten unter ihnen nehmen auch Hilfe in Anspruch. So geben weniger als 10% an, sich schon einmal an die psychologische Studierendenberatung des Ministeriums gewandt zu haben und dennoch sind die vorhandenen Beratungsstellen meist überlaufen. Zudem sind die Wartezeiten auf einen Therapieplatz auf Krankenschein besonders in den Ballungszentren sehr hoch und der psychosoziale Notdienst bietet kaum adäquate Hilfe. Als offizielle Vertretung und Anlaufstelle für Studierende ist es uns als ÖH daher ein Anliegen hier ein zusätzliches Angebot zu schaffen.

Was ist die ÖH-Helpline?
Aufgrund dieser aktuellen Situation, hat sich die ÖH Bundesvertretung dazu entschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Verein für Psychotherapie das Projekt „ÖH-Helpline“ zu starten, das folgendermaßen organisiert ist:
• Anonyme telefonische Beratung durch geschultes Personal des Vereins für Psychotherapie:
Unter der Nummer 01/585 33 33 wurde eine Helpline eingerichtet, an die sich Studierende wenden können, wenn sie zum Beispiel an Überforderung oder psychischen Beschwerden leiden und Hilfe brauchen. Die Helpline wird von speziell geschulten MitarbeiterInnen des Vereins für Psychotherapie betreut und soll somit eine erste anonyme Anlaufstelle bieten.
Im Anschluss an die telefonische Beratung, bestehen unterschiedliche, auf die aktuelle Situation angepasste, Möglichkeiten zur weiteren Beratung und/oder psychologischen Betreuung.

• Beratung durch das Sozialreferat der ÖH-Bundesvertretung
Bei Überforderung durch das Studium, organisatorische oder finanzielle Schwierigkeiten, ohne damit einher gehende psychische Beschwerden, werden die Betroffenen an das Sozialreferat der ÖH Bundesvertretung verwiesen um dort passende fachkundige Hilfe zu bekommen.

• Möglichkeiten zur weiteren Beratung
Wenn ein schwerwiegenderes Anliegen besteht, so gibt es auch die Möglichkeit ein erstes persönliches Beratungsgespräch mit geschulten MitarbeiterInnen des Vereins für Psychotherapie zu vereinbaren und konkrete Probleme zu besprechen. Danach besteht die Möglichkeit eine psychologische Betreuung vermittelt zu bekommen.

• Pilotprojekt Peer Gruppentherapie
Bei vielen weniger schwerwiegenden Problemen ist Studierenden schon damit geholfen, einen Raum zu haben, in dem sie sich mit anderen Betroffenen austauschen können. Um diese direkte Hilfe von Studierenden für Studierende zu ermöglichen und zu fördern, werden in Kooperation mit der Studienvertretung Psychologie an der Uni Wien, kostenlose Gruppentherapien durch Peers angeboten. Studierende die an einer Gruppentherapie teilgenommen haben können sich anschließend auch selbst zu Peers ausbilden lassen und im Projekt mitarbeiten. Bei der Peer Gruppentherapie handelt es sich vorerst um ein Pilotprojekt in Wien, dass bei positiven Rückmeldungen der Studierenden auch auf ganz Österreich ausgeweitet werden soll.

• Therapie
Wird durch die telefonische Beratung oder ein Beratungsgespräch festgestellt, dass eine schwere psychische Erkrankung oder Depression vorliegt, so besteht die Möglichkeit über den Psychotherapiefonds der ÖH Bundesvertretung einen Therapieplatz finanziert zu bekommen. Unbürokratisch und ohne lange Wartezeiten wollen wir damit Studierenden weiterhelfen, die ansonsten unter langen Wartezeiten leiden müssten.


• Anonymous hotline counseling by trained staff of the Society for Psychotherapy:
At 01/585 33 33, a helpline has been set up which students can contact when they suffer, for example: excessive demand, mental problems… The helpline is run by specially trained staff members of the Society for Psychotherapy and is the first contact for students in need.
After the first consultation there are different opportunities for further discussion and / or psychological care.

• Advice from the Social Department of the Federal Students‘ Union
If one is overwhelmed by the study or have organizational or financial problems without psychological symptoms, these students are recommended to consult the Social Department of the federal Students‘ Union.

• Opportunities for further consultation
If there is a serious concern, there is also the possibility of an initial personal consultation with a trained staff of the Society for Psychotherapy and to discuss specific problems. Then you have the possibility to get access to psychological help mediated.

• Peer group therapy pilot project
In less serious problems students are already helped to have a space where they can interact with other students with similar issues. To allow this direct assistance by students for students and to promote, in cooperation with the representative study psychology at the University of Vienna, Free group therapy offered by peers. Can students who have participated in a group therapy, then also let themselves to educate peers and participate in the project. In peer group therapy is initially a pilot project in Vienna that will be expanded in positive feedback from the students on the whole of Austria.

• therapy
Is determined by the telephone counseling or advice that a serious mental illness or depression is present, then it is possible the psychotherapy fund the federal student union representation to get a therapy place financed. Red tape and without long waiting times we want to help students who would otherwise suffer from long waiting times.

Comments are closed