Photography Unplugged am 17./18. 11. 2011

Photography Unplugged am 17./18. 11. 2011

SYMPOSIUM – Programm zum Download

Wie können disziplinäre und mediale Grenzüberschreitungen, die sich im Bezug zum Medium Fotografie verorten lassen, erfasst und bezeichnet werden?

Reichen etablierte kunstgeschichtliche Parameter und Begrifflichkeiten aus, um die Vielfältigkeit fotografischer Artikulationen beschreiben und analysieren zu können?

Inwiefern lassen sich aktuelle Entwicklungen in Lehre und Struktur an Kunsthochschulen implementieren?

Im Rahmen eines Symposiums sollen die einleitenden Fragestellungen mit Künstler_innen, Kulturphilosoph_innen und Kunst- und Kulturwissenschafter_innen diskutiert und verhandelt werden.SYMPOSIUM – download Programm

How can we capture and indicate medial and disciplinary border crossings, which relate to the medium of photography?
Are established art historic parameter and terminology sufficient to describe and analyze the multitude of photographic articulation?
To what extent can current developments be implemented in the teachings and structures of an art university?

During the symposium the introductory questions will be discuss by artists, cultural philosophers and art- and cultural philosophers.
Die von der Freien Klasse der Akademie der bildenden Künste Wien organisierte zweitägige Veranstaltung versteht sich als Forum, das anhand verschiedener Formate, wie Vorträgen, Talks und Performances diesen Themen Raum bietet.

Untersucht werden die möglichen Folgen eines erweiterten fotografischen Begriffes in kunst- und kulturwissenschaftlichen Überlegungen und künstlerischer Praxis.
Die momentanen Tendenzen und Schwerpunkte im künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeiten an der Akademie legen nahe, den Fokus auf jene Prozesse zu richten, die Fotografie von ihrer Zweidimensionalität und Stasis ablösen.
The two day event, organized by the „Freie Klasse“ of the Academy of fine arts Vienna, understands itself as a forum that gives space to these topics, with the help of different formats, like talks, group discussions and performances.

The possible consequences of an enhanced photographic term within art- and cultural scientific considerations and artistic practice will be inquired.
The present tendencies and main focuses in the artistic and scientific work at the Academy suggest to focus on the processes that replace photography from its two dimensionality and stasis.